+49- (0) 6181-3008-650

3 Apr 2019

Hamburger Seminar für Führungskräfte am 27. und 28. Juni 2019

Schwerpunktthemen

 

  • Ladeeinheitenprüfung – der Schlüssel einer effizienten Ladungssicherung
  • Neue Normen und Standards zur Ladeeinheitenprüfung
  • Kontrollen aus Sicht der Polizei
  • Umsetzung in die Praxis
  • Neue Gerichtsurteile

 

Das Thema der Ladungssicherung benötigt weitere grundlegende Entwicklungen, um die vielschichtigen Aufgabenstellungen technisch ausreichend lösen zu können.

 

Was bisher noch ungenügend Beachtung findet, ist das Thema der Ladeeinheitenprüfung, wobei dies in vielen Fällen der Schlüssel zur Ladungssicherung ist. Erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Prüfungen durch Neigungsprüfung, Schlittentest und fahrdynamische Untersuchungen nach den geltenden Normen und Standards. Herr Wolfgang Neumann (öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Verpackung, Ladungssicherung einschl. Gefahrgut) informiert in verschiedenen Beispielen, wie aus dem „lästigen Thema“ Ladungssicherung ein positiver Optimierungsprozess entstehen kann. Basis des Vortrages sind Prüferfahrungen im Rahmen des „Triple Safe Programmes“ von EUROSAFE aus den letzten 5 Jahren.

 

Was bedeuten die neuen Normansätze für die Industrie und die Sicherheit bei Transporten im Land-, See- und Luftverkehr? Erfahren Sie mehr über die Entwicklung und Prüfung von Ladeeinheiten aus der Industrie und welche Möglichkeiten für die Prozessoptimierung bestehen.

 

Im Detail wurden die Prüfmöglichkeiten aus folgenden Prüfnormen vorgestellt:

 

– DIN EN 12195-1 statischer Test

– EUMOS 40509 dynamischer Schlittentest versus prEN 17321 (Entwurf)

– DIN EN 12642 dynamischer Fahrprüfung

 

Hier ergeben sich neue und gravierende Veränderungen – auch zum Thema Ladungssicherung! Der Schlüssel der Ladungssicherung ist die Verpackung bzw. die Ladeeinheitenbildung. Nachdem 2012 die EUMOS-Standards eingeführt wurden, folgt nun auch das CEN dem Thema und bringt eine ähnliche Norm an den Markt (im Vorentwurf). Durch EUROSAFE wurden in den Jahren 2013 bis 2018 die Prüfverfahren nach EN 12195-1 (Neigungstest) und EUMOS 40509 (Schlittentest) sowie nach EN 12642 (Fahrversuche) im „EUROSAFE Triple Safe Programm“© angewendet.   Nahezu bei allen abgeschlossenen Projekten zeigte sich eine schlagartige Verbesserung der Reklamationsquoten. Die Beanstandungen gingen nahezu auf 0 % zurück. Um den Weg von der Abfülltechnik über die Verpackungstechnologie bis zum Verladen auf LKW und Container zu optimieren, müssen komplexe Prozesse geschlossen oder im Zusammenhang betrachtet werden.

 

Nur durch die Verknüpfung der Themen Verpackungsentwicklung zusammen mit dem Thema Ladungssicherung können Ladeeinheiten optimiert werden, so, dass diese den entstehenden Beschleunigungskräften auf Straßenfahrzeugen und in Containern während des Transportes auch standhalten können.

 

Neben den rechtlichen Ausführungen von Rechtsanwalt Hans-Leo Bock und den Einschätzungen eines PHK, Herrn Holger Lemmer,  werden die Industrievertreter diesmal den Ausbildungsbereich der MaCo in Hamburg kennenlernen, um den Containerstau zu begutachten. Weiter werden umfangreiche Beispiele aus der gerichtlichen Arbeit mit aktuellen Gerichtsurteilen durch Herrn Wolfgang Neumann (ö.b.u.v. Sachverständiger für Verpackung, Ladungssicherung, einschließlich Gefahrgut) vorgestellt.

 

Wir laden Sie gerne nach Hamburg ein, um an dem traditionellen „Hamburger Seminar Ladungssicherung im Land- und Seeverkehr“ im Empire Riverside und im Hamburger Hafen, teilzunehmen.

Anmeldung hier auf unserer Website.